Allergiediagnostik

Da im Bereich der Dermatologie die Diagnose „Allergie“ immer mehr an Bedeutung und Häufigkeit zunimmt, sind wir in der Tierarztpraxis Pottenbrunn bemüht Ihnen eine umfassende dermatologische Abklärung auf dem neuesten Stand der Veterinärmedizin zu bieten. Unter einer Allergie versteht man eine Überempfindlichkeitsrektion des Körpers auf grundsätzlich harmlose Substanzen aus der Umwelt, die nicht ansteckend ist. Zu den häufigsten Auslösern zählen Flohspeichel, Milben (Hausstaub- und Vorratsmilbe), Pollen, Pilzsporen und Futtermittelbestandteile. Die betroffenen Patienten zeigen:

• Juckreiz

• Hautveränderungen wie Rötungen v.a. im Zwischenzehenbereich, Gesicht, Ohren und Unterbauch; später Pusteln, Krusten und Haarausfall

• Hautinfektionen mit Bakterien und Pilzen v.a. durch Selbstverletzung der Haut

• ständig wiederkehrende Ohrentzündungen

• Erbrechen/Durchfall/Blähungen/häufiger Kotabsatz bei Futtermittelallergien

Die Diagnose einer Allergie erfolgt immer unter Ausschluss anderer Hauterkrankungen, die vor allem durch Parasiten, Bakterien oder Hautpilze bedingt sein können. Im Bereich der Umweltallergie (sogenannte Atopie) kann ein Bluttest Hilfestellung leisten, wobei vor diesem Test mindestens zwei Monate auf Kortisonpräparate verzichtet werden muss, da diese sonst das Ergebnis verfälschen. Sonderfall Futtermittelallergie: Der Körper reagiert hier meist auf bestimmte Eiweißquellen (=Fleischsorten), d.h. ein Wechsel der Futtermarke ist nicht zielführend, da die Inhaltsstoffe meist ähnlich sind. Hier ist das Diagnostikum der Wahl immer noch eine sogenannte Eliminationsdiät über die Dauer von mindestens zwei Monaten. Ihr Tierärzteteam berät Sie gerne über selbst zusammengestellte Rationen oder den Einsatz von hypoallergenen (hydrolysierten) Diätfuttermitteln und der korrekten Durchführung einer Eliminationsdiät.

Allergien sind nicht heilbar, sie können nur durch verschiedene Maßnahmen so kontrolliert werden, dass eine gute Lebensqualität möglich ist! • Vermeiden der Allergie-auslösenden Substanzen (nicht immer durchführbar)

• Regelmäßige Flohprophylaxe mit geeigneten Präparaten

• Nicht-kortisonhältige juckreizlindernde Medikamente (zB.: Präparat Apoquel)

• Kortisonpräparate

• NEU: Cytopoint (Monoklonale Antikörper zur Behandlung der atopischen Dermatitis bei Hunden)

• Spezielle Antibiotika bei Hautinfektionen

• Hyposensibilisierung (ASIT=allergenspezifische Immuntherapie) bei Atopie: Nach einer Austestung der spezifischen Allergene aus dem Blut wird speziell für Ihr Tier eine Lösung hergestellt, die geringe Mengen Allergen enthält. Diese wird in steigenden Konzentrationen und Intervallen unter die Haut gespritzt, um die Toleranz des Körpers gegen die Allergene zu fördern

• Sanierungsmaßnahmen Hausstaubmilben – ihr Praxisteam berät Sie gerne!

Öffnungszeiten:

Montag: 10.00 - 12.00 und 16.00 - 19.00

Dienstag: 10.00 - 12.00 und 16.00 - 19.00

Mittwoch: nach telefonischer Vereinbarung

Donnerstag: 16.00 - 19.00

Freitag: 10.00 - 12.00 und 16.00 - 19.00

Samstag: 8.00 - 11.00

Hausbesuche nach Vereinbarung